Bericht vom Sudetendeutschen Tag 2017

Die Vereinigung Sudetendeutscher Familienforscher war auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand beim Sudetendeutschen Tag vertreten. Das Interesse an den Vorfahren und ihrer Heimat nimmt bei der jüngeren Generation mit sudetendeutscher Abstammung zu. Doch ist festzustellen, dass genauso die mittlere Generation wie auch noch in den Böhmischen Ländern Geborene zuneh-mend auf Spurensuche sind. Für sie war der Sudetendeutsche Tag eine gute Gelegenheit unseren Stand aufzusuchen.

So waren die Standbetreuerinnen und -betreuer zwei Tage lang einführend, beratend und unterstützend bei der Familiengeschichtsforschung tätig. Die Fragen der Besucher waren sehr umfangreich. Das Wesentliche war jedoch, mit Hilfe des Internets die Wege in die tschechischen Archive aufzuzeigen und wie ein Arbeiten mit den Kirchenmatriken möglich ist. Ergänzend gab es bei Bedarf auch Informationen zu Genealogieprogrammen.

Der Vorstand hat sich für eine reduzierte, doch professionellere Standgestaltung entschieden, die im nächsten Jahr noch optimiert werden wird.

Ansonsten war unser Stand gut ausgestattet. Wir konnten gutes Informationsmaterial den Besuchern aushändigen, wie die Anleitungen/Beschreibungen zu den tschechischen Archiven und unseren „Kleinen Leitfaden zur Familienforschung“, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Erfreulich war die große Anzahl von Mitgliedern, die bei der Standbetreuung unterstützt haben. Im Namen des Vorstandes geht dafür mein herzlicher Dank an Robert Frötschl, Werner Honal, Gerald Kunzmann, Edwin Miesbauer, Harald Nottmeyer, Josef Richter, Christa Sedigh, Angeilka Steiner, Helmut Tschischka und Manfred Weiner. Und ist das nicht ein Lob?: Von „Beoabachtern“ kam die Rückmeldung, dass unser Stand einer der besten, wenn nicht gar der best besuchte gewesen sei.

Christa Schlör

Posted in Allgemein

Hit Counter provided by Business Card Holders