Dr. Paleczek bittet um Unterstützung

Dr. Raimund Paleczek, Vorsitzender des Sudetendeutschen Institut e.V. bittet um Ihre Unterstützung.

Raimund Paleczek: „In Vorbereitung für das Sudetendeutsche Museum sammelt
das Sudetendeutsche Institut Kopien der Transportlisten der Vertreibung von 1946.

Etwa zwei Drittel dieser Listen befinden sich im Prager Nationalarchiv und im Zentralen Miltärachiv.
Die häufig beste Überlieferung, die auch die Transporte in die SBZ erfasst hat, bieten die
Bezirskarchive (Státní okresní archivy), dort im Bestand der jeweiligen Bezirksnationalverwaltungen
(Okresní národní výbory - ONV).

Viele private Forscher haben sich die Kopien der sie betreffenden Region bereits besorgt oder werden dies tun.
Die Nachfrage nach Angaben aus diesen Listen ist enorm und nimmt zu.Aktuell haben wir die Listen aus 23
von etwa 75 Bezirken, überwiegend West- und Nordböhmen. Aus Mähren und Schlesien noch nichts!

Unsere große Bitte:

Informieren Sie uns, wenn Sie Kopien von Listen haben oder von jemandem wissen, dass er sie hat.
Nur so können wir in absehbarer Zeit die Listen der etwa 1200 Transporte zusammenstellen, damit sie
an einem Ort zentral für jedermann verfügbar eingesehen werden können.
Heutige Forscher und Ihre Nachfahren werden es Ihnen danken!

Kontakt:
Sudetendeutsches Institut e.V. / Sudetendeutsche Stiftung,
Hochstr. 8
81669 München

Email an: Sudetendeutsches-Archiv
Email an: Sudetendeutsche-Stiftung

Posted in Allgemein

Hit Counter provided by Business Card Holders